...über Wünsche, Wunder, Pendeln und das innere Kind:

Ja, es ist schon so, daß ihr euch freuen sollt! Es gibt keinen Grund, zu resignieren, da alles unter göttlicher Kontrolle ist. Wenn ihr wissen wollt, was es an wunderbaren Ereignissen für euch gibt, müßt ihr lernen, die göttliche Sichtweise zu bekommen, d. h. euch immer wieder mit uns verbinden, um euch für die freudvollen Erkenntnisse zu öffnen, damit ihr sie in eurem Leben erfahren könnt. Wunder geschehen täglich! Das Wunder, das euch heute bevorsteht, ist genauso unvermittelt, wie es die meisten sind. Die Gefahr, die besteht, wenn ihr ein freudiges Ereignis versucht, vorauszuahnen, ist, daß euer inneres Kind mit seinem vorwurfsvollen und inneren Trotz eine Wunsch-projektion startet, indem es sich etwas wünscht, was unmöglich ist, bzw. noch nicht möglich ist oder weil es nach Bestätigung der eigenen negativen Erfahrungen sucht. Dadurch ist euer unbewußter Focus zu sehr von eurem inneren Kind geprägt und nicht mehr eins mit der göttlichen Sichtweise. Das verhindert die Öffnung für die göttliche Erkenntnis. Es ist gut und richtig, immer wieder an eurem inneren Kind zu arbeiten, und euch mit ihm zu versöhnen und es zu heilen. Aus dieser Heilung heraus habt ihr wieder die Kraft, euch nach oben zu öffnen, weil in den unteren Chakren wieder Frieden eingekehrt ist. Nehmt euch jetzt Zeit, an eurem inneren Kind zu arbeiten und ihr werdet sehen, freudige Überraschungen stellen sich einfach ein. Aus göttlicher Sicht gibt es keine Wunder. Wunder sind das Zulassen, ja das bewußte Zulassen göttlicher Gnade. Wenn euer inneres Kind jedoch unversöhnt ist, kann bzw. will es diese Gnade auch nicht annehmen.

Wenn du pendelst oder irgendein anderes magisches Werkzeug benützt, ist es wichtig, daß du dir bewußt machst, daß du eine bestimmte Qualität von Energie pendelst. Diese Qualität kannst du vorherbestimmen. Diese Qualität zu deuten bedarf einer Verbindung wie beim Channeln. Dann geschieht eine Art Übersetzung dieser energetischen Qualität in euer irdisches Bewußtsein, und dazu bedarf es deiner bewußten göttlichen Verbindung. Dieser Zugang in die Welten der Akasha-Chronik ist dir nur in dieser Verbindung möglich. Weil du dich in deinem Leben von dieser Ebene getrennt hast, ist dein Zugang nicht selbstverständlich. Dennoch ist es selbstverständlich, daß du ihn hast, wenn du den Mut hast hinaufzugehen, und er sich auch immer öfter einfach einstellt, vor allem je öfter du dich damit verbindest. Es ist wie eine kostbare Blüte deines Kronenchakras, die gepflegt werden muß. Gerade, wenn du das Gefühl hast, daß irdische Probleme dich beschäftigen, ist es wichtig, dich bewußt zu verbinden, um wieder die göttliche Sichtweise zu bekommen. Die Sicherheit besteht in der Regelmäßigkeit. So wie du regelmäßig Energie übertragen hast, und dadurch das Vertrauen bekommen hast, daß du wirklich Energietransmitter bist, so mußt du dich regelmäßig mit diesen göttlichen Dimensionen wieder verbinden. Es gibt keinen Grund mehr, zu zweifeln, es braucht lediglich deine Bereitschaft zur spirituellen Hygiene und zur immer wieder kehrenden bewussten Verbindung mit den höheren Ebenen. Je öfter du dich verbindest, desto eher bekommst du die Klarheit wieder. Achte einfach auf dein inneres Kind und die Verbindung mit uns, und du hast den Schlüssel zu all deiner Selbsterkenntnis.

Die Triebkraft ist euer größtes Potential. Zwischen eurem alltäglichen Bewußtsein und eurer Triebkraft, die auch eure Urkraft ist, steht euer inneres Kind. Der Zugang zu eurer Triebkraft ist der Zugang zu eurer irdischen Macht. Von den fremden Einflüssen, denen ihr unterlegen wart, habt ihr euch nun befreit, nun geht es darum, den Einfluß eures inneren Kindes zu verstehen und zu integrieren. Das kann nur durch die Hingabe und ein enormes Maß an Liebe zu euch selbst integriert und geheilt werden. Ihr heilt somit auch euren eigenen Ursprung. Der Kosmische Rat ist der Wächter dieses inneren Kindes, da über das innere Kind der Ge- oder Mißbrauch bestimmt wird. Der Ge- oder Mißbrauch des inneren Kindes ist ausschlaggebend für die Begegnung mit den Mitmenschen. Es ist der Ursprung aller Projektionen und unbewußten Absichten. Ein Mensch, der die Liebe in seinem Herzen wieder gefunden hat, muß lernen, seine Liebe zuallererst sich selbst und vor allem seinem inneren Kind zu geben. Erst dann ist seine Liebe auch authentisch.

Wenn männlich und weiblich sich vollkommen vereinen, entsteht das Dritte und das Dritte ist das göttliche Kind. Es ist Horus, es ist die göttliche Sichtweise. Dieses göttliche Kind ist auch die göttliche Macht. Dies ist nicht die Meisterschaft, es ist die Vollendung. Es ist die vollkommene Hingabe und die vollkommene Ernte und das steht euch bevor. Dieses Ziel ist nichts Endgültiges sondern ein ständiges sich Verwandeln. Keine Schwierigkeiten werden euch davon abhalten, euer Ziel zu erreichen, weil das eure Bestimmung ist.

So freut euch auf das, was immer euch heute noch begegnet, und genießt euer gemeinsames oder euer allein Sein.

Gottes Segen ist über euch, in euch und mit euch bei allem, was ihr tut.

Gesegnet seid ihr auch durch mich, euren Freund und Begleiter...

geschrieben durch Raimund in der Energie von Christus am 17.9.2000


Zurück Home