Gedichte:

.

Verständnis für das Leben

.

Kenn ich die Menschen, weis ich, warum die Menschen so sind, wie sie sind?

Kann ich sie verstehen?

Kann ich das Licht sehen, das sie längst verloren?

Kann ich es ihnen zeigen?

Kenne ich den Weg durch meine Dunkelheit und somit auch durch ihre?

Kann ich ihnen auf diesem Weg durch die Dunkelheit,

dort, wo ich ihnen begegne,

Verständnis entgegenbringen

und sie ein Stück ihres Weges begleiten, mit ihnen gehen?

...so viele Menschen verloren ihr Licht, so viele haben aufgehört zu suchen und fragen nicht mehr: "Wohnt Gott denn wirklich in mir?"

Wer versteht denn die Menschen die suchen und nicht wissen wo?

Alle Menschen suchen doch, auch wenn sie es längst vergessen haben und andere Wesen versuchen sie abzulenken und wegzubringen von ihrem eigenen Weg und der wahren Erkenntnis:

"Gott wohnt in jedem Menschen!"

...und er wird nicht ruhen, bis er in jedem Menschen wird wieder offenbart wird.

Was wäre diese Welt ohne mein Verständnis?

Sie wäre ohne Sinn...

.

Kennst du den Weg aus deiner Dunkelheit?

Bist du ihn schon gegangen?

So hab doch Verständnis, andere gehen ihn noch,

und auch du wirst ihn wohl wieder gehen,

bis alle Dunkelheit überwunden und deinem Licht nichts mehr im Wege steht.

Ich beginne zu verstehen,

weil ich die Wege gehe und versuche, nicht mehr auszuweichen, wenn es dunkel wird um mich herum.

Manches versteh ich noch nicht,

doch wächst mein Verständnis mit jeder Erfahrung

und mit jedem Erlebnis, dessen Sinn sich mir offenbart, weil ich ihn gesucht.

Letztlich hat doch alles seinen Sinn und die Frage ist nicht,

ob ich ihn begreife,

sondern ob ich ihn suche!

.


Zurück Home