Online - "Seminar" als Einführung zur Lebensschule:

2.2 Der Betrug Teil 2


Die Zeugung ist der lichtvollste Akt der Schöpfung, egal was Menschen dabei empfinden. Die Zeugung geschieht im Körper und nicht im Bewusstsein oder in der Vorstellung des Menschen. Kein Mensch kann erschaffen, das kann nur der Körper. Es gibt keinen Menschen, dessen Wissen oder Bewusstsein aus-reicht, eine Zelle zu erschaffen, geschweige denn, zwei Zellen verschmelzen zu lassen und daraus einen neuen Körper zu formen. Das ist nur dem allumfassenden göttlichen Geist möglich, also dem Leben selbst, das in unserem Körper wohnt. Selbst dabei sein gelingt den allermeisten Menschen nicht, da ihr Bewusstsein über ihren Körper nicht ausreicht, um in diesem heiligen Akt dabei zu sein. Somit sind wir alle, körperlich, seelisch und geistig, von Gott erschaffen.

Fakt ist also, dass wir alle als lichtvolle Wesen auf diese Erde kommen, d.h. inkarnieren, weil wir ansons-ten in den heiligen Akt der Zeugung, d.h. der Verschmelzung zweier Zellen, nicht eintreten und mit ihm Verschmelzen könnten. Das ist nur Gott oder einem ihm gleichen Wesen möglich! Deshalb müssen wir alle zum Zeitpunkt der Zeugung gottgleich gewesen sein, sonst wären wir nicht hier!

Danach laden wir uns jedoch sehr schnell viele Schuld-Pakete auf, z.B.: Ich bin Schuld, wenn es anderen Menschen schlecht geht, wenn sie Angst haben oder wütend werden! Also fühle ich mich plötzlich ver-antwortlich, wie es anderen mit mir geht und das bedeutet letztlich, dass ich verantwortlich für die anderen bin und Angst haben muss, mich zu fühlen oder einfach nur ich selbst zu sein.

Wie kann ich nun damit klar kommen?

Ich muss die Verantwortung für mich abgeben = mich selbst abgeben = mich gegen mich selbst und ge-gen das Leben absichern, weil ich erstens von Grund auf schlecht bin, also erst besser werden muss, und zweitens unfähig bin, mit meiner eigenen Schlechtigkeit umzugehen, da es keinen Ausweg gibt, wenn ich von Grund auf schlecht bzw. Schuld bin und somit auch kein Kind Gottes sein kann!

Beispiele für Absicherungsmöglichkeiten = Verantwortung abgeben an:

  • meine Arbeit = verantwortlich, dass ich existiere, anerkannt werde...
  • meine Versicherungen = verantwortlich: Haftpflicht - wenn ich etwas anstelle, Unfall - wenn ich durch einen Unfall zu Schaden komme, Leben - wenn ich mein Leben verliere ist es sicher, dass etwas Wertvolles zurückbleibt, Hausrat...
  • meine Partnerschaft = verantwortlich für das Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit, Zärtlichkeit, Harmonie, also meistens für all das, was ich mit mir alleine nicht leben kann.
  • meine Religion = verantwortlich für meine Absolution
  • meine Politiker = verantwortlich für alles, was in unserer Umwelt nicht funktioniert
  • Usw. ...

Aber! Dafür gebe ich meine Lebensenergie all diesen Versicherungen, indem ich dafür zahle, d.h. meine Gefühle, mein Denken und mein Tun von diesen Dingen bestimmen lasse. Wie lange arbeite ich z.B. im Monat, um all diese Absicherungen zu bezahlen? Wie viel Energie gebe ich monatlich dafür her, um mich sicher zu fühlen?

Ist das richtig so??? Will Gott, dass wir so leben?


Zurück Home